VERBINDUNG LEBEN.

 

In mir durfte etwas auf einer tiefen Ebene aufbrechen, was ich mir schon lange gewünscht habe.

Manchmal ist es so, wenn ich an scheinbaren ÜBERGÄNGEN stehe, dann spüre ich die alte Energie und kann das NEUE schon wahrnehmen, doch nicht wirklich voll und ganz leben. Oft ein echt zäher Prozess.

 

UND heute - war da wieder der Gedanke, was bedeutet es eigentlich Nähe zu leben? Also wirklich wahrhaft, tiefe Nähe zu mir und einem anderen Menschen. Wie ist das? Wie fühlt sich das an? Und vor allem wie kann ich das leben?

Und ja, ich kenne diese scheinbare Nähe, wo ich gedacht habe, dass sei echter Kontakt und Verbindung. Doch ein Teil in mir konnte schon immer spüren, dass es nicht echt ist. Nicht wirklich spürbar auf einer tiefen Ebene, nicht wirklich wahrhaftig. Mir fehlte da etwas. Und doch schien es so unerreichbar ES zu leben. Und ja klar, aus Trauma Sicht gesehen verständlich.

 

DOCH heute war das NEUE und eigentlich ja BEKANNTE (verdrängte) auf einmal da. Diese Energie, wo wirklich Begegnung möglich ist. Dieser Moment eines wahrhaftigen Kontaktes mit mir und anderen Menschen.

 

ES passierte in einem Meeting mit zwei Frauen. Nachdem es eine Zeitlang eher zäh war und nichts so wirklich ins Fließen gekommen ist, war der Augenblick auf einmal da, wo ich sein konnte, wie ich in dem Moment wirklich war. In meiner Energie des Widerstandes, der Emotion der Wut, des Gedankens, ich werde hier nicht verstanden.

 

UND dann - diese Erfahrung wie sich scheinbar verzerrte Energien in eine Ebene verwandeln von Tiefe, Verbindung und wahrhaftigem Austausch. Einfach nur, weil ich gehört wurde. Da waren zwei Menschen, die zuhören konnten, ohne es anders haben zu wollen. MICH anders haben zu wollen. Und die bei sich in ihrer Energie bleiben konnten.

 

PRÄDIKAT sehr wertvoll. Ich fühle mich beseelt im wahrsten Sinne des Wortes. Dass diese Art von Begegnung wirklich möglich ist und die neue Energie, eigentlich ja sehr vertraute Energie, das LEBEN an sich ist. Und da ist der Gedanke, dass wir uns alle danach sehnen. Nach dieser Art von Verbindung.

 

Das Leben schenkt uns immer wieder die Möglichkeit, das zu leben, was wir wirklich sind.

Ob das immer angenehm ist? Ne, finde ich nicht. Vielleicht kommt das noch. ;- )

 

Doch, wenn wir wirklich wahrhaftig leben möchten, und uns aus unserem Überlebenskampf lösen wollen, bleibt uns, denke ich, nichts anderes übrig. Als uns immer wieder im Zusammensein mit anderen ehrlich mitzuteilen. Also, zu sagen, was wirklich gerade in uns präsent ist.